Alle News im Überblick

16. Mai 2018;

Zwei große Auszeichnungen hat Dr. Geoffrey Rodoreda, Lektor in der Abteilung Englische Literaturen am Institut für Literaturwissenschaft, für seine im Dezember 2017 im Peter Lang Verlag, New York, erschienene Dissertation  The Mabo Turn in Contemporary Australian Fiction erhalten. 

1.) Den Dissertation Award der Gesellschaft für Anglophone Postkoloniale Studien (GAPS), der ihm am gestrigen 10. Mai 2018 in Mainz verliehen wurde. Die Gesellschaft für Anglophone Postkoloniale Studien (GAPS) ist neben dem Deutschen Anglistenverband und der Deutschen Shakespeare-Gesellschaft der wichtigste Verband innerhalb der deutschen Anglistik mit großer internationaler Resonanz, was die Bedeutung dieser Auszeichnung unterstreicht.

2.) Den Förderpreis für den Wissenschaftlichen Nachwuchs (Dissertation) der Gesellschaft für Australienstudien (GASt), der ihm im Oktober 2018 in Düsseldorf verliehen wird. 

Betreut wurde die Arbeit von der bisherigen Lehrstuhlinhaberin der Abteilung Englische Literaturen, Frau Prof. Dr. Renate Brosch. 

Die internationale Bedeutung der doppelt ausgezeichneten Studie von Dr. Rodoreda wird dadurch unterstrichen, dass sie als Eröffnungsband der neuen Reihe “Australian Studies: Interdisciplinary Perspectives” des New Yorker Verlags Peter Lang International Academic Publishers erschienen ist; vgl.  https://www.peterlang.com/view/product/78495