Writing Camp Geisteswissenschaften 2022

Get together. Work together.

Möchten Sie Ihre Hausarbeiten in diesen Semesterferien mit Struktur, Austausch, Input und Motivation schreiben?

Das Writing Camp bietet vom 27. Juli bis 12. Oktober 2022 eine Begleitung durch Lernräume in der Bibliothek, Workshops zum wissenschaftlichen Arbeiten, offenen Sprechstunden, Beratung, Korrekturzirkel und Möglichkeiten zum Austausch mit Studierenden.

Die vergangenen pandemiebedingten Online-Semester waren in vielerlei Hinsicht eine Ausnahmesituation: Bibliotheken konnten nur eingeschränkt genutzt werden, der persönliche und informelle Austausch mit Dozierenden und anderen Studierenden kam oft zu kurz, gemeinschaftliches Arbeiten war nur bedingt möglich, häufig gab es kulantere Fristen und Rücktrittsregelungen. Ohne diese hilfreichen Strukturen standen viele Studierende beim Schreiben ihrer Hausarbeiten vor großen Herausforderungen.

Damit das Schreiben von Hausarbeiten gut gelingt, gibt es zahlreiche Dinge zu beachten – vom leeren Blatt bis zum fertigen Text stellen sich viele Fragen: Wie finde ich in Absprache mit meiner Dozentin oder meinem Dozenten ein klar definiertes Thema? Wie fange ich an? Wie erstelle ich einen realistischen Zeitplan mit Zwischenzielen und ausreichend Pausen? Wie kann ich den Schreibprozess strukturieren, um für alle Arbeitsschritte von der Recherche, über die Textlektüre das eigene Schreiben und die Korrektur genügend Zeit zu haben? Wie zitiere ich richtig und vermeide Plagiate? Wie nutze ich die Bibliotheken am besten als Arbeitsräume? Wie kann ich EDV-Programme effizient einsetzen? Wie bleibe ich motiviert am Ball und überwinde Hürden und Schreibblockaden? Wie kann ich mir Feedback für meinen Text holen?  

Das Writing Camp ist ein freiwilliges Angebot während der gesamten vorlesungsfreien Zeit und besteht aus mehreren Bausteinen, die nach individuellem Bedarf genutzt werden können. Die Teilnahme steht allen Student:innen der Fakultät 9, d.h. der Fächer Anglistik, Digital Humanities, Germanistik, Geschichte, GNT, Kunstgeschichte, Linguistik, Philosophie und Romanistik offen.

Bitte treten Sie hierfür der ILIAS-Gruppe „Writing Camp Geisteswissenschaften 2022“ bei, um weitere Informationen zu erhalten. Aufgrund begrenzter Teilnahmezahlen ist ggf. eine Anmeldung für einzelne Veranstaltungen notwendig.

Jeden Mittwoch (27. Juli bis 12. Oktober) wird die Institutsbibliothek der Kunstgeschichte von 9:30 bis 16:00 als gemeinschaftlicher Arbeitsraum für die teilnehmenden Student:innen geöffnet. Mitarbeiter:innen und studentische Hilfskräfte stehen als Ansprechpartner:innen vor Ort zur Verfügung, es gibt Gelegenheit für Fragen und Austausch.

Ergänzend zum Schreibprozess können Student:innen an kleineren Diskussionsrunden und Workshops zu bestimmten Aspekten des wissenschaftlichen Schreibens teilnehmen. Die Themen und Termine der Workshops befinden sich auf ILIAS. Die Teilnahme an den Workshops kann unter bestimmten Voraussetzungen im Rahmen der Toolbox für geisteswissenschaftliches Arbeiten angerechnet werden.

Das Writing Camp bietet Student:innen die Möglichkeit, im Rahmen des Korrekturzirkels nach einführendem Input anderen Student:innen eine Rückmeldung zu deren Hausarbeiten zu geben und im Gegenzug Feedback für die eigenen Texte zu erhalten.

Im Anschluss an die Open Library gibt es an einigen Terminen die Möglichkeit, an gemeinsamen Besuchen von Ausstellungen und kulturellen Veranstaltungen teilzunehmen, um Kommiliton:innen sowie das kulturelle Angebot der Stadt besser kennenzulernen. 

Ergänzend können individuelle (regelmäßige) Beratungstermine vereinbart werden, z.B. um Zeitpläne zu erstellen, Zwischenziele zu definieren und zu überprüfen, Sprechstundentermine bei Dozierenden vorzubereiten und individuelle Hürden im Studium zu adressieren.
Bitte schicken Sie zur Terminvereinbarung eine E-Mail an Gitte Lindmaier (GWP-Mitarbeiterin, Coaching und Beratung)
Kontakt: gitte.lindmaier@f09.uni-stuttgart.de

Das Writing Camp Geisteswissenschaften soll Student:innen dabei unterstützen, das Arbeiten vor Ort an der Universität wieder stärker zu etablieren und einzuüben, Praktiken des wissenschaftlichen Arbeitens aufzufrischen, Sprechstunden und Beratungsangebote wahrzunehmen, soziale Kontakte zu Kommiliton:innen aufzubauen und in einen Austausch zu kommen sowie Motivation und Durchhaltevermögen zu stärken.

Organisation und Kontaktpersonen:
Beteiligte Personen:

 

Kontakt

 

Geisteswissenschaftliches Propädeutikum

Keplerstr. 17, D-70174 Stuttgart, Raum KII - 3.038

Zum Seitenanfang