23. November 2020 / Dr. Margret Frenz, FRHistS, FHEA

Vortragsreihe Globalgeschichte im Sommersemester 2021

Dr. Margret Frenz, Heisenberg-Stelle GloBe, Historisches Institut der Universität Stuttgart, in Kooperation mit dem IZKT der Universität Stuttgart und der Stadt Stuttgart

Die Heisenberg-Stelle befasst sich in Forschung und Lehre mit sozialen, kulturellen und historischen Zusammenhängen kolonialer und post-kolonialer Welten im neunzehnten und zwanzigsten Jahrhundert. Der Ansatz der 'connected histories' -- der verbundenen Geschichte(n) -- bringt historische Transformations- und Austauschprozesse verschiedener Kontinente zusammen. Süd-Süd-Beziehungen stehen dabei im Mittelpunkt des Interesses, vor allem zwischen Südasien, dem Indischen Ozean und Süd-/Ostafrika.

Der thematische Fokus liegt auf dem Fluss von Gütern, Menschen und Ideen, insbesondere Migrationsbewegungen aus Südasien in die übrige Welt. Eine interdiszplinär angelegte historische Perspektive wird zum Verständnis unserer vernetzten und globalisierten Welt immer wichtiger. Der umfassende Blickwinkel macht globalgeschichtliche Forschung zu einem der vielversprechendsten und spannendsten Felder der heutigen Geschichtswissenschaft.

Vortragsreihe Globalgeschichte im Sommersemester 2021

Dr. Margret Frenz, Heisenberg-Stelle GloBe, Historisches Institut der Universität Stuttgart, in Kooperation mit dem IZKT der Universität Stuttgart und der Stadt Stuttgart

Das Interesse an ‛Globalgeschichte’ hat in den vergangenen Jahren an Intensität und Umfang auch an deutschen Universitäten deutlich zugenommen. Die Notwendigkeit, die zunehmende Globalisierung von Wirtschaft, Politik und gesellschaftlichen Zusammen-hängen in ihrer historischen Entstehung und Bedeutung zu verstehen, wird immer dringlicher.

In der Vortragsreihe ‛Globalgeschichte: Methodische und theoretische Annäherungen’ werden unterschiedliche Ansätze zu sozial-und wirtschafts-sowie kulturhistorischen Aspekten des “global turn” in der Geschichtswissenschaft einer universitären und breiteren Stadtöffentlichkeit vorgestellt. Damit wird das Spektrum globalhistorischer Ansätze deutlich gemacht und zur Diskussion über aktuelle methodologische und konzeptionelle Fragestellungen eingeladen.

Alle Vorträge finden im Rathaus der Stadt Stuttgart, Marktplatz 1, 70173 Stuttgart, im Saal 406/407 (4. OG) statt (Zugang über Eichstraße).

Zum Seitenanfang