Geisteswissenschaftliches Propädeutikum

Angebot

Kurse, Veranstaltungen, Informationen

Unser Startphase-Eins-Programm: Vor dem Studium und zu Beginn des ersten Semesters

Starten Sie erfolgreich und gut vorbereitet in Ihr Studium!

Zielgruppe

Studienanfänger*innen (und Studieninteressierte)
vor dem Beginn und zu Anfang des ersten Semesters (jeweils im Oktober)

Fächer

alle Geisteswissenschaften, insbesondere
Anglistik/Englisch, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, [Germanistik], [Linguistik]

Dieses Angebot gibt es nur im Wintersemester (Studienbeginn!)

Weitere Informationen / Aktuelles Programm

Gemeinsam startet es sich noch besser: Erstsemester-Patenschaften und Mentoriums-Gruppen in den Geisteswissenschaften

Zielgruppe

Studienanfänger*innen im ersten Semester

Fächer

alle Geisteswissenschaften,
insbesondere Anglistik/Englisch, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik, [Linguistik] 

Dieses Angbeot gibt es nur im Wintersemester (Studienbeginn!)

Weitere Informationen / Aktuelles Programm

Unser Startphase-Zwei-Programm: Erstes bis drittes Semester (und höher)

Forum Start in die Geisteswissenschaften

Kurzkurse an unserer Fakultät: Basics der jeweiligen Fächer wiederholen, erwerben, vertiefen

Im Rahmen Systems "Toolbox" sind einzelne Kurse ggf. in SQ-Modulen anrechenbar.

Zielgruppe

Studierende im 1., 2. und 3. Semester (und höher)

Fächer

alle Geisteswissenschaften, insbesondere
Anglistik/Englisch, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik, Linguistik

Crash-, Mini- und Kompaktkurse

Den Stoff der ersten drei Semester praxisnah wiederholen, vertiefen, ergänzen

Zielgruppe

Studierende im 1., 2. und 3. Semester (und höher)

Fächer

alle Geisteswissenschaften, insbesondere
Anglistik/Englisch, Geschichte, Kunstgeschichte, Philosophie, Germanistik, Linguistik

einzelne fachübergreifenden Angebote eignen sich für alle an der Universität Stuttgart vertretenen Fächer

Weitere Informationen / Aktuelles Programm

Passen Sie Pflichtveranstaltungen Ihres Studiengangs an Ihre individuelle Geschwindigkeit an

Zielgruppe

Studierende im 1., 2. und 3. Semester (und höher)

Fächer

alle Geisteswissenschaften, insbesondere
Anglistik/Englisch

Weitere Informationen / Aktuelles Programm

Verbessern Sie Ihre spätere Berufsfähigkeit

Zielgruppe

Studierende aller Semester

Fächer

alle Geisteswissenschaften

Weitere Informationen / Aktuelles Programm

Weitere Angebote für die Studieneingangsphase

Verbessern Sie Ihre Schreibkompetenzen über das Fächerangebot hinaus!

Schreibwerkstatt der Universität Stuttgart

Das Sprachenzentrum der Universität bietet Ihnen Kurse in über 15 Sprachen an.

Sprachenzentrum der Universität Stuttgart

Die Lateinkurse organisiert die Abteilung für Alte Geschichte.
Die Anmeldung erfolgt über C@mpus. Suchen Sie über die Suchfunktion Latein I für Anfänger`*innen und Latein II für Fortgeschrittene.

C@mpus

Das MINT-Kolleg Baden-Württemberg bereitet auf ein Fachstudium in den MINT-Fächern (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) vor.

Zum Mint-Kolleg

Zusätzliche Beratungsangebote

Bei allen Fragen zu Ihrem Studienfach an der Fakultät 09 beraten Sie die Studiengangsmanger/innen 

Studiengangsmanger* innen

Wenn es im Studium irgendwo mal am Persönlichen hakt

Studienlotsin der Fakultät 9

Für alle allgemeinen Fragen und allen Formalia zu Ihrem Studium.

Zentrale Studienberatung

Programmübersicht Wintersemester 2021/22

Vorkurs Wintersemester 2021/2022

Vorkurs für Studienanfänger*innen im Wintersemester 2021/2022
im Zeitraum 04. bis 15. Oktober 2021

Schwerpunktfächer:
Anglistik / Englisch /Amerikanische Literatur und Kultur
Geschichte
Kunstgeschichte
Philosophie / Ethik
in Kooperation mit den Fächern Germanistik, Romanistik und Linguistik
Organisation und Durchführung:
Dr. Claus Baumann, Dr. Sabine Metzger, Dr. Samantha Schramm, Dr. Jürgen Michael Schmidt

Eröffnungssitzung (vorläufige Planung!):
Montag, 04. Oktober 2021, 9.45 Uhr

Der Vorkurs soll so weit wie möglich in Präsenz und nur begrenzt online stattfinden. Weil diesbezüglich zur Zeit noch zu vieles offen ist, können wir die genauen Modalitäten des Vorkurses und die davon abhängige Programmstruktur im Augenblick noch nicht sicher angeben. Bitte haben Sie weiterhin Geduld! 
Zur Zeit ist davon auszugehen, dass für den Besuch der Präsenzveranstaltungen außer der Anmeldung über C@MPUS auch ein 3G-Nachweis zwingend erforderlich ist.

Vorkurs für Studienanfänger*innen im Wintersemester 2021/2022
im Zeitraum 04. bis 15. Oktober 2021

 

  • Im Vorkurs erhalten Sie erste Einblicke in Ihr Fach und seine wissenschaftlichen Grundlagen
  • außerdem Hinweise zum Aufbau und zur Organisation Ihres Studiengangs;
  • Sie begegnen fächerübergreifenden Gemeinsamkeiten geisteswissenschaftlicher Arbeit,
  • Sie erfahren etwas über das Arbeiten und Leben an der Universität Stuttgart
  • und Sie lernen ältere Studierende Ihres Faches kennen.

⇒ Ihr Start an der Universität wird optimal vorbereitet.

Pandemiebedingt wird das Programm zur Zeit noch überarbeitet.

Die grobe Struktur sieht nach derzeitigem Plan so aus (Änderungen wahrscheinlich):

  • Der Vorkurs startet mit einer einführenden fächerübergreifenden Sitzungen im großen Plenum für alle Teilnehmer*innen am Montag 04.10.2021 um 9.45 Uhr online.
  • Von Dienstag 05.10. bis Freitag 08.10. werden überwiegend an der Universität in Präsenz die fachspezifischen Einführungen in die Fächer Anglistik/Englisch, Geschichte, Kunstgeschichte und Philosophie / Philosophie-Ethik im Mittelpunkt des Programms stehen. Diese Veranstaltungen finden nacheinander statt, Sie können also die Einführungen mehrerer Fächer besuchen.
  • In der zweiten Woche vom 11. bis 14.10.2021 sind vormittags zwischen 9.45 Uhr und 13.00 Uhr jeweils fachspezifische Kursanteile in Präsenz geplant. Hier müssen Sie sich für eines der vier Fächer entscheiden, da die Veranstaltungen nur parallel angeboten werden können. An den Nachmittagen werden wiederum fächerübergreifende Einheiten auf dem Programm stehen, einzelne davon vermutlich online.

Das ausführliche Programm wird in der zweiten Septemberhälfte hier als pdf-Download angeboten.

 

Vorkurs für Studienanfänger*innen im Wintersemester 2021/2022
im Zeitraum 04. bis 15. Oktober 2021
  • Der Kurs wird für Studienanfänger*innen / Studierende an der Universität Stuttgart angeboten und ist für diese gebührenfrei.
  • Für die Teilnahme im Wintersemester 2021/22 werden Sie, wie es im Moment aussieht, zum Zeitpunkt des Kursbeginns immatrikuliert sein und über einen studentischen Account verfügen müssen, wenn Sie unter Pandemiebedingungen teilnehmen möchten.
  • Sie können an den Online-Angeboten des Vorkurses auch dann gerne teilnehmen, wenn Sie andere Fächer studieren als diejenigen, die im Vorkurs angeboten werden. Präsenzplätze sind primär den Studierenden in den betreffenden Fächern vorbehalten.  
  • Es ist prinzipiell möglich, nur einzelne Module des Kurses zu besuchen. Für Studienanfängerinnen und Studienanfänger empfiehlt sich allerdings der Besuch der gesamten Veranstaltung.
  • Bitte beachten Sie, dass Sie unseren Vorkurs an denjenigen Tagen nicht besuchen können, an denen Sie zeitgleich eine verpflichtende andere Veranstaltung in Ihrem Studiengang haben.
  • Im Fach Geschichte wird der Vorkurs sowohl für alle Studierenden des Studiengangs B.A. Geschichte auf gymnasiales Lehramt als auch für die Studierenden des Kombinationsstudiengangs B.A. Geschichte Zeit-Raum-Mensch im Nebenfach empfohlen. (Nur Studierende des Kombinations-Studiengangs B.A. Geschichte Zeit-Raum-Mensch im Hauptfach (!) können an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. Sie müssen obligatorisch das Blockseminar Orientierung besuchen, das sich zeitlich überschneidet - Anmeldung dazu über C@mpus).

Der Vorkurs enthält Präsenzanteile. Um an diesen teilnehmen zu können, müssen Sie sich auf C@MPUS angemeldet haben. Außerdem müssen Sie (nach jetzigem Stand) einen Test-, einen Impf- oder einen Genesenennachweis ("3G") vorlegen und eine medizinische Maske tragen. Unser Personal vor Ort ist nicht befugt, eine Ausnahme zu gestatten, aus welchem Grund auch immer. Wenn Sie der Meinung sind, dass diese Bedingungen für Sie nicht mach- oder zumutbar sind, dann nehmen Sie bitte frühzeitig Kontakt mit dem Dezernat Personal und Recht der Universität Stuttgart auf.

Vorkurs für Studienanfänger*innen im Wintersemester 2021/2022
im Zeitraum 04. bis 15. Oktober 2021
a) Wenn Sie schon vollständig immatrikuliert sind und Ihre Account-Daten haben, können Sie sich zum Vorkurs über das C@mpus-Portal sofort anmelden:

C@MPUS Nr. 212120120 

Info: Eine "Vormerkung", wie sie nachfolgend beschrieben wird, ist nach einer erfolgreichen Anmeldung über C@MPUS nicht mehr notwendig. Die C@MPUS-Anmeldung ersetzt die Vormerkung vollständig.

b) Wenn Sie Ihre Account-Daten noch nicht haben, ist schon jetzt eine unverbindliche Vormerkung möglich
(Sie können die Anmeldung auf C@MPUS später noch nachholen)

Sie können sich schon heute einen Platz im Vorkurs vormerken lassen. Dann planen wir Ihre Teilnahme ein. Diese Vormerkung ist für beide Seiten unverbindlich und verpflichtet Sie zu nichts: Auch die Vormerkung bedarf aber nach jetzigem Stand der Pandemieentwicklung einer späteren Anmeldung auf C@MPUS, um wirksam werden zu können. Ohne C@MPUS-Anmeldung verfällt die Vormerkung mit dem Kursbeginn.

Nähere Informationen zur Vormerkung eines Platzes erhalten Sie hier:

Zur unverbindlichen Vormerkung für einen Online-Platz

Ist die Teilnahme am Vorkurs verpflichtend?

Die Teilnahme an diesem Vorkurs wird für die angegebenen Schwerpunktfächer empfohlen, ist aber nicht verpflichtend.
Bitte beachten Sie, dass es möglicherweise in Ihrem zweiten Fach im gleichen Zeitraum Veranstaltungen gibt, die Sie verpflichtend besuchen müssen. In dieser Zeit können Sie unser Angebot nicht wahrnehmen.

Muss ich an allen Einheiten des Vorkurses teilnehmen?

Nein. Zu Beginn erhalten Sie einen Plan mit den in Ihren Fächern empfohlenen Einheiten. Wir raten, diese Einheiten möglichst komplett zu besuchen. Dazu sind Sie jedoch nicht verpflichtet. Sie können eine Auswahl treffen und ggf. auch Veranstaltungen in einem zweiten Fach besuchen.
Die freie Auswahl gilt in diesem Jahr allerdings wahrscheinlich nicht für Präsenzveranstaltungen.     

Ich studiere B.A. Geschichte auf Lehramt oder B.A. Geschichte Kombination "Zeit - Raum - Mensch" im Nebenfach.
Ist der Vorkurs für mich geeignet?

Ja.
(Aber klären Sie bitte ab, ob Sie gleichzeitig in Ihrem Zweitfach eine Pflichtveranstaltung besuchen müssen, die dann Vorrang hätte).

Ich studiere B.A. Geschichte Kombination "Zeit - Raum - Mensch" im Hauptfach (!) und NICHT auf Lehramt.
Kann ich am Vorkurs teilnehmen?

Nein (oder nur teilweise)
Sie müssen im genannten Studiengang stattdessen verpflichtend das Blockseminar "Geschichte und Geschichtswissenschaft" bei Herrn Prof. Gehrke besuchen.
Wenn Sie möchten, dürfen Sie in der Zeit davor an unserem Vorkurs zusätzlich teilnehmen. Das macht aber nur für die Einheiten anderer Fächer Sinn, nicht für die fachspezifischen geschichtswissenschaftlichen Einheiten.

Kann man am Vorkurs auch nur online teilnehmen?

Jein.
Sie können sich darauf beschränken, nur die online-Anteile des Vorkurses zu besuchen. Das sind insbesondere die allgemeinen Einführungen im großen Plenum. Ein großer Teil des Vorkurses, nämlich die Gruppensitzungen in ihren Fächern, finden dagegen nur in Präsenz statt. Hier ist keine Online-Teilnahme möglich.

 

„Rookie meets Pro” WS 2021/22 - Erstsemester-Patenschaft in den Geisteswissenschaften

Leitung: Claus Baumann, Jürgen M. Schmidt, Sandra Schell, Samantha Schramm,

Zielgruppe: Alle Studierende der Fakultät 9
Studienanfänger*innen (Rookies) des Wintersemesters 2021/22 und Studierende höherer Semester (Pros)

Starttermine für Rookies (1. Semester):
Fr, 08.10.2021, 11.30 - 13.30 Uhr, M 2.02 – Kennenlerntreffen

Starttermine für Pros (höhere Semester):
Fr 01.10.2021, 10.00 - 15.00 Uhr, M 2.00 – Workshop I
Fr, 08.10.2021, 11.30 - 13.30 Uhr, M 2.02 – Kennenlerntreffen
Do, 28.10.2021, 17.30 - 19.00 Uhr, M 2.02 − Workshop IIa
Di, 02.11.2021, 17.30 - 19.00 Uhr, M 2.02 − Workshop IIb

 

Erstsemesterstudierenden empfinden die Universität oft als seltsames Neuland. Und wer kann es ihnen verdenken: Viele Strukturen und Abläufe, die sie über Jahre in der Schule kennengelernt haben, sind auf den Kopf gestellt. Studierende müssen sich selbst ihren Stundenplan zusammenstellen, es gibt mehr als nur ein Sekretariat und alle Kommiliton*innen belegen andere Veranstaltungen. Zu diesen augenfälligen Dingen kommen dann noch andere Unbekannte hinzu, bei denen die meisten gar nicht wissen, dass sie sie nicht verstehen: Was ist der Unterschied zwischen einer Vorlesung und einem Seminar? Wie erfahre ich, welche Prüfungsleistung ich zu erbringen habe? Wofür gibt es einen Prüfungsausschuss? Was macht eine Fachgruppe? Wie kommuniziert man mit Lehrenden?
Zwar gibt es zu Semesterbeginn viele Infoveranstaltungen, einiges lässt sich dabei allerdings nicht abdecken. Das Projektseminar „Rookie meets Pro“ soll hierbei unterstützend wirken, indem Studierende älterer Fachsemester als Pros die Rookies im ersten Semester in der Studieneingangsphase begleiten. Das Projektseminar startet für die Pros mit zwei Workshops, in denen sie gemeinsam mit den Projektleiter*innen wichtige Themenfelder ermitteln und Inhalte zusammentragen. Bei einem weiteren Treffen vor Semesterbeginn lernen Pros und Rookies sich kennen, und es werden Kleingruppen von einem Pro auf 2-4 Rookies gebildet. In diesen Gruppen treffen sich die Studierenden im Laufe des Semesters mindestens sechs Mal (à 90 Minuten) und erkunden gemeinsam das Studium an der Universität. Sie sind außerdem zu Gast bei einer kulturellen Veranstaltung ihrer Wahl und besuchen gemeinsam zwei Veranstaltungen zu übergreifenden Themen.

Die Planung geht davon aus, dass im Wintersemester 2021/22 wieder Livetreffen möglich sein werden. Über den etwaigen Einsatz von Online-Elementen wird kurzfristig entschieden.

Weitere Informationen

Anmeldung über C@MPUS Nr. 182210073

Sie können sich auf C@MPUS allerdings erst anmelden, wenn Sie immatrikuliert bzw. zum Wintersemester zurückgemeldet sind. Das ist für viele zu spät. Deshalb gibt es alternative Anmeldemöglichkeiten:
a) Melden Sie sich bitte  (unter Angabe von Name, Semesterzahl und Studiengang) formlos per E-Mail an: propaedeutikum-rmp@f09.uni-stuttgart.de
b) oder nutzen Sie unser Online-Anmelde-Formular.

Wichtige Hinweise zur Anmeldung:

  • Es gibt auf C@mpus zwei Gruppen zur Anmeldung, eine für die Rookies (Studienanfänger*innen) und eine für die Pros (ältere Studierende). Bitte melden Sie sich in der für Sie richtigen Gruppe an.
  • Bitte geben Sie auch bei einer alternativen Anmeldung an, ob Sie sich als Rookie oder als Pro anmelden.

Data Literacy. Using Web Resources in a Smart Way

Data Literacy. Using Web Resources in a Smart Way

Minikurs

Leitung: Dr. Sabine Metzger

Zielgruppe: Studierende im Fach Anglistik/Englisch
Semester 1, 2, 3 (und höher)

online: 6 Sitzungen, mittwochs, 14:00 - 15:00 Uhr
10.11.2021
17.11.2021
01.12.2021
08.12.2021
12.01.2021
19.01.2021

Toolbox-Anrechnung möglich

Data Literacy. Using Web Resources in a Smart Way

Topics of this mini-workshop:

  • How can I use the internet for my research?
  • How can I find secondary literature on the web?
  • How can I distinguish sources that meet academic standards from sources that don’t?
  • What about the copyright of pictures?
  • What about plagiarism? How can I avoid it?
Data Literacy. Using Web Resources in a Smart Way

For registration, please send an email to: Dr. Sabine Metzger

Übung zur kunstwissenschaftlichen Filmanalyse

Übung zur kunstwissenschaftlichen Filmanalyse

Crashkurs: Vermittlung fachlicher Basics

Leitung: Dr. Samantha Schramm

Zielgruppe: Studienanfänger*innen / Studierende im Fach Kunstgeschichte
Geeignet auch für Studierende anderer geisteswissenschaftlicher Fächer

Semester 1, 2, 3 (und ggf. höher)

Präsenzveranstaltung
6 Sitzungen jeweils mittwochs 09.45-11.15 Uhr
vom 12.01. - 16.02.2022
Raum 17.99

Toolbox-Anrechnung möglich

Übung zur kunstwissenschaftlichen Filmanalyse

Angefangen von surrealistischen Filmen über den Experimentalfilm bis hin zu kinematographischen Installationen im Ausstellungsraum – Filme sind mittlerweile auch zu einem bedeutenden Medium in der Kunst geworden. Der Kurs bietet einen ersten Einblick in die Filmanalyse anhand einzelner Begriffe und Techniken. Ausgehend von beispielhaften (Kunst-)filmen, die wir in den jeweiligen Sitzungen besprechen werden, wird die beschreibende Analyse bewegter Bilder gemeinsam eingeübt und erarbeitet. Die kunsthistorische Praxis des vergleichenden Sehens durch die Gegenüberstellung und vergleichende Betrachtung von Kunstwerken soll dabei auf die Betrachtung und Analyse von Filmbildern übertragen und erweitert werden.

Anmeldung erforderlich über C@MPUS: 221264000

Epochen der Europäischen Geschichte im Überblick

Epochen der Europäischen Geschichte im Überblick

Crashkurs: Vermittlung fachlicher Basics

Leitung: Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studienanfänger*innen / Studierende im Fach Geschichte
sehr g
ut geeignet auch für Studierende aller anderen geisteswissenschaftlicher Fächer.
Semester 1, 2, 3 (und ggf. höher)

donnerstags
09:45 - 11:15 Uhr
Präsenz: Raum M 11.32
Beginn: 28.10.2021

Toolbox-Anrechnung möglich

Epochen der Europäischen Geschichte im Überblick

Der chronologische Durchgang durch die Geschichte startet in der Antike und führt bis ins 20. Jahrhundert.

So kontrovers die Geschichtswissenschaft die Epochengrenzen auch diskutiert, die klassische Einteilung in Alte, Mittlere und Neuere Geschichte bzw. in Vormoderne und Moderne prägt uns bis heute. Ähnliches gilt für die Unterteilung dieser Großepochen in kleinere Epochen, wie z.B. den „Hellenismus“, das „Spätmittelalter“, den „Absolutismus“ oder den „Imperialismus“. Man muss dieser Periodisierung nicht zustimmen, sollte sie aber kennen.
Studierende aller Fächer, die das Bedürfnis haben, Schulwissen bzw. Vorkurs- oder Proseminarwissen in kurzen Stichwörtern zu rekapitulieren, sind herzlich eingeladen, die Kurse bzw. einzelne Kurseinheiten zu besuchen.

Epochen der Europäischen Geschichte im Überblick

Pandemiebedingt ist in jedem Fall eine Anmeldung erforderlich:
C@mpus: 212120110

 

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Crashkurs: Vermittlung fachlich-technischer Basics

Leitung: Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studienanfänger*innen / Studierende im Fach Geschichte
Geeignet auch für Studierende aller anderen geisteswissenschaftlicher Fächer

Semester 1, 2, 3 (und ggf. höher)

Online-Lehrveranstaltung mit synchronen Anteilen (Webex) und asynchronen Anteilen (Ilias)

Fr, 21.01.2022, 09.45-11.30 Uhr: Einführungssitzung (Webex)
Fr, 11.02.2022, 09.45-11.30 Uhr: Abschlussitzung (Webex)

Toolbox-Anrechnung möglich

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Der Computer wird beim Verfassen der Hausarbeit häufig nur wie eine klassische mechanische Schreibmaschine genutzt (sogar von denjenigen, die nie auf einer Schreibmaschine geschrieben haben). Dabei bietet die moderne Textverarbeitung nicht nur sehr viel mehr Möglichkeiten, wissenschaftliche Inhalte angemessen widerzugeben, sie kann die Arbeit daran auch stark vereinfachen und ziemlich viel Zeit sparen helfen, wenn man sie richtig einsetzt. Gerade für diejenigen, die noch wenig Erfahrung mit Textverarbeitungsprogrammen haben, ist es sinnvoll, sich gleich zu Studienanfang möglichst viele Routinen anzueignen, die später die Arbeit professionalisieren können.

Der Kurs soll am Beispiel von MS Word und der Hausarbeit im Fach Geschichte die wichtigsten Unterstützungsfunktionen der Textverarbeitung vorstellen. Praktische Übungen sind geplant.

Es ist möglich, nur die erste(n) Sitzung(en) zu besuchen. Ein Einstieg zur zweiten oder dritten Sitzung ist dagegen nicht empfehlenswert.

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 212120111

Eine Anrechnung von Übungseinheiten in der Toolbox für geisteswissenschaftliches Arbeiten ist möglich.

 

Hinweis:
Weitere Veranstaltungsankündigungen für das Wintersemester 2021/22 erfolgen in Kürze.

Programmübersicht Sommersemester 2021

Sozialphilosophische Grundbegriffe

Sozialphilosophische Grundbegriffe

Crashkurs / Crashkursreihe

Leitung: Dr. Claus Baumann

Zielgruppe: Interessierte aller Fächer der Universität Stuttgart
Semester 2, 3 (und höher)

Online-LV: Weitgehend synchrone Sitzungen (Webex) + Ilias
donnerstags 11.30 – 13.00 Uhr
Beginn: 22.04.2021

Toolbox-Anrechnung möglich

Sozialphilosophische Grundbegriffe

Dieser Kurs führt in wichtige Begriffe und Problemstellungen der Sozialphilosophie ein. Anhand der Lektüre einiger Textauszüge von Philosoph*innen werden Begriffe wie Arbeit und Muße, Gemeinschaft und Gesellschaft sowie Macht und Gewalt näher beleuchtet.

Achtung: Dieser Kurs ist Teil der geisteswissenschaftlichen Toolbox. Hierbei ist es möglich, nur einzelne Sitzungen als „Minikurse“ zu besuchen (minimal 2 Sitzungen) oder auch mehrere und diese im Rahmen der geisteswissenschaftlichen Toolbox für SQ-Punkte anzurechnen. Näheres zur geisteswissenschaftlichen Toolbox:
https://www.f09.uni-stuttgart.de/propaedeutikum/angebot/toolbox/

Der Kurs findet online statt. Die Webex-Zugänge werden auf ILIAS bekanntgegeben.

 

 

 

Sozialphilosophische Grundbegriffe

Anmeldung erforderlich über C@mpus 127211039 

„Being Historian“

„Being Historian“: Wie sieht das Arbeitsleben von professionellen Historiker*innen eigentlich aus?

Crash-/Kompaktkurs: Vermittlung fachlicher Basics

Leitung: Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studierende im Fach Geschichte
Semester 2, 3 (und höher)
Online-LV mit synchronen Sitzungen (Webex) und Ilias-Begleitung
Mi 05.05.2021, 09:45 - 11:15 Uhr
Mi 12.05.2021, 09:45 - 11:15 Uhr
Mi 19.05.2021, 09:45 - 11:15 Uhr

Toolbox-Anrechnung möglich

„Being Historian“: Wie sieht das Arbeitsleben von professionellen Historiker*innen eigentlich aus?

Wie wird Wissenschaft zum Beruf?
Das zu wissen, kann sogar für Studienanfänger*innen im Fach Geschichte ziemlich nützlich sein:
Zum einen können alle Studierenden davon profitieren, mehr über diejenige Berufsgruppe zu erfahren, mit der sie es täglich zu tun haben. Gemeint sind ja nicht nur die Seminarleiter*innen an der eigenen Universität, sondern auch die typischen Autor*innen der verwendeten Forschungsliteratur.
Zum anderen können sich die Berufsperspektiven um die "akademische Laufbahn" erweitern, auch wenn diese momentan vielleicht noch gar nicht angestrebt wird.

Das Kursformat „Being Historian“ sucht den Zugang zum Fach Geschichte über einen sowohl biographischen als auch werk- und themenorientierten Ansatz.
Mit dem Blick a) auf einen einzelnen ausgewählten Historiker bzw. auf eine einzelne ausgewählte Historikerin und b) auf ein ausgewähltes Thema, dem sich die betrachtete Person besonders gewidmet hat, wird professionelles historisches Arbeiten beispielhaft erfahrbar.

„Being Historian“: Wie sieht das Arbeitsleben von professionellen Historiker*innen eigentlich aus?

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 212110101

 

Hausarbeit für Zweitsemester (im Fach Geschichte): „Was ich schon immer wissen wollte …“

Hausarbeit für Zweitsemester (im Fach Geschichte): „Was ich schon immer wissen wollte …“

Crashkurs: Vermittlung fachlicher Basics in den Pandemiesemestern

Leitung: Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studienanfänger*innen / Studierende im Fach Geschichte
Semester 2 (und ggf. höher)
Synchrone Online-LV (Webex)
2 Sitzungen:
Mi 09.06.2021, 09:45 - 11:15 Uhr
Mi 23.06.2021, 09:45 - 11:15 Uhr

Toolbox-Anrechnung möglich

Hausarbeit für Zweitsemester (im Fach Geschichte): „Was ich schon immer wissen wollte …“

Die Semesterferien rücken näher, und Sie möchten sich für die anstehenden Hausarbeiten im Fach Geschichte wappnen? Dieser Minikurs soll Studierende in der Studieneingangsphase bei offenen Fragen unterstützen, die in den Pandemiesemestern 2020/21 bezüglich Hausarbeit möglicherweise übrig geblieben sind.

 

Hausarbeit für Zweitsemester (im Fach Geschichte): „Was ich schon immer wissen wollte …“

 Anmeldung erforderlich über C@mpus: 212110102

 

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Crashkurs: Vermittlung fachlich-technischer Basics

Leitung: Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studienanfänger*innen / Studierende im Fach Geschichte
Geeignet auch für Studierende aller anderen geisteswissenschaftlicher Fächer

Semester 2, 3 (und ggf. höher)

Online-LV mit synchronen Anteilen (Webex) und asynchronen Anteilen (Ilias)
3 Sitzungen:
Mi 30.06.2021, 09:45 - 11:15 Uhr
Mi 07.07.2021, 09:45 - 11:15 Uhr
Mi 14.07.2021, 09:45 - 11:15 Uhr

Toolbox-Anrechnung möglich

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Der Computer wird beim Verfassen der Hausarbeit häufig nur wie eine klassische mechanische Schreibmaschine genutzt (sogar von denjenigen, die nie auf einer Schreibmaschine geschrieben haben). Dabei bietet die moderne Textverarbeitung nicht nur sehr viel mehr Möglichkeiten, wissenschaftliche Inhalte angemessen widerzugeben, sie kann die Arbeit daran auch stark vereinfachen und ziemlich viel Zeit sparen helfen, wenn man sie richtig einsetzt. Gerade für diejenigen, die noch wenig Erfahrung mit Textverarbeitungsprogrammen haben, ist es sinnvoll, sich gleich zu Studienanfang möglichst viele Routinen anzueignen, die später die Arbeit professionalisieren können.

Der Kurs soll am Beispiel von MS Word und der Hausarbeit im Fach Geschichte die wichtigsten Unterstützungsfunktionen der Textverarbeitung vorstellen. Praktische Übungen sind geplant.

Es ist möglich, nur die erste(n) Sitzung(en) zu besuchen. Ein Einstieg zur zweiten oder dritten Sitzung ist dagegen nicht empfehlenswert.

Digitale Unterstützung für die Hausarbeit: Vom sinnvollen und nachhaltigen Einsatz der Textverarbeitung im Fach Geschichte

Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung unbedingt erforderlich!

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 212110103

 

Toolbox für Geisteswissenschaftliches Arbeiten


Eine Übersicht über das gesamte Kursangebots der Geisteswissenschaftlichen Toolbox erhalten Sie auf unserer Toolbox-Seite.

 

Textual Analysis PLUS! Slave Narratives and Neo-Slave Narratives

Textual Analysis PLUS!
Slave Narratives and Neo-Slave Narratives
Semesterkurs

Leitung: Dr. Sabine Metzger

Zielgruppe: Studierende im Fach Anglistik/Englisch
Semester 2, 3 (und höher)

Zeit / Ort:
Online-LV: Weitgehend synchrone Sitzungen (Webex) + Ilias
mittwochs, 11:30 – 13:00 Uhr

 

Textual Analysis PLUS!
Slave Narratives and Neo-Slave Narratives

Slave narratives range among the earliest texts of African American literature. Written by fugitive or freed slaves, they deal with their authors’ transition from slavery to self-emancipation and form a response to white supremacy that is shaped by the discourse of Abolitionism and the literary modes of their age, such as Sentimentalism and Realism. This course will focus on classic slave narratives and on 20th century neo slave narratives – postmodern fictions that transform and re-write the 19th century genre.
PLUS! means that this course will offer students additional online tools as for questions, discussions and explorations – anytime, anywhere, at your own individual pace.

Required Texts:
Frederick Douglas. Narrative of the Life of Frederick Douglas, an American Slave.
Harriet Jacobs. Incidents in the Life of a Slave Girl.
William Wells Brown. Clotel; or, The President’s Daughter.
Toni Morrison. Song of Solomon.
Ishmael Reed. Flight to Canada.

 

 

 

 

Textual Analysis PLUS!
Slave Narratives and Neo-Slave Narratives

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 171212770

 

Einführung in die Installationskunst

Einführung in die Installationskunst

Proseminar - PLUS!

Leitung: Dr. Samantha Schramm

Zielgruppe: Studierende der Kunstgeschichte, Semester 2,3 und höher
Online-LV: Weitgehend synchrone Sitzungen (Webex) + Ilias
Dienstags 9.45 – 11.15 Uhr
Beginn: 20.04.2021

 

 

Einführung in die Installationskunst

Der in der Kunstgeschichte noch relativ junge Begriff der Installation umfasst künstlerische Arbeiten, die sich in expliziter Weise auf den Raum und ihre situative Betrachtung beziehen. Sie entwerfen damit einen Aufführungsraum, der sich zwischen Kunstobjekt und Betrachter*innen konstituiert und immer wieder neu erfahren werden kann. Beispielhaft für eine solche Ästhetik der Installation sind die Arbeiten der Minimal Art, die sich als Objekte in raumzeitlichen Bezügen zu den Betracher*innen situieren, oder die kinematographischen Film- und Videoinstallationen. Neben dem Ziel, eine Einführung in die Installationskunst seit den 1960er Jahren anhand von grundlegenden Texten und künstlerischen Positionen zu geben, sollen im Seminar auch die Beschreibung von künstlerischen Installationen mit ihren räumlichen und zeitlichen Bezügen sowie das mündliche Präsentieren und die Selbstorganisation bei der Themenfindung und Vorbereitung der Hausarbeit eingeübt werden.

Parallel zum Seminar werden im Rahmen des GWP als fakultatives Angebot einzelne Termine zum wissenschaftlichen Schreiben angeboten, in denen die Praxis des wissenschaftlichen Arbeitens am konkreten Beispiel der eigenen Hausarbeit erarbeitet werden soll.

Weitere Informationen auf C@mpus: 221132000

 

Einführung in die Installationskunst

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 221132000

Interdisziplinärer Kurs: Die Menschenrechte

Die Menschenrechte
Semesterkurs / Interdisziplinärer SQ-Kurs "Vernetztes Denken und Arbeiten" (Philosophie / Geschichte)

Leitung: Dr. Claus Baumann, Dr. Jürgen Michael Schmidt

Zielgruppe: Studierende der Fakultät 9; Studierende aller Fächer an der Universität Stuttgart
Semester 2, 3 und höher
Ziel: Interdisziplinäres Arbeiten; Vermittlung fachlicher Basics (Geschichte und Philosophie)
Ort/Zeit:
Online-LV mit synchronen Sitzungen (Webex) und asynchronen Anteilen (Ilias)
donnerstags, 09.45 - 11.15 Uhr

 

Die Menschenrechte

Die Menschenrechte gelten als eine der größten Errungenschaften der Menschheit. Als Grundsätze für die Gestaltung des Verhältnisses von Individuum, Staat und Gesellschaft sind sie von der Aufklärung bis heute in den öffentlichen Diskursen ständig präsent. Ihre internationale Bedeutung spiegelt sich in aktuell in der UN-Menschrechtscharta, zu der sich seit 1948 nunmehr 171 Staaten bekannt haben, oder in der Institution des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte.
Was sind ihre geschichtlichen Grundlagen? Woher kommen sie? Welche Rolle spielten die Amerikanische und die Französische Revolution bei ihrem Entstehungsprozess? Was macht ihren politischen wie philosophischen Gehalt aus?
Der fachübergreifende Kurs (SQ-Kompetenzbereich 1: Methodenkompetenz) bietet sowohl einen geschichtswissenschaftlichen als auch einen philosophischen Zugang zum Thema.

Weitere Informationen über C@MPUS: 212110100

Die Menschenrechte

Ggf. anrechenbar über SQ-Kompetenzbereich 1: Methodenkompetenz

Anmeldung erforderlich über C@MPUS: 212110100

 

 


Critical Animal Studies

Critical Animal Studies
Semesterkurs - Vernetztes Denken und Arbeiten

Leitung: Dr. Sabine Metzger

Zielgruppe: Interessierte aller Fächer der Universität Stuttgart; Studierende des Faches Anglistik / Englisch


Zeit / Ort:
montags 11:30 – 13:00 Uhr
Online-LV: Weitgehend synchrone Sitzungen (Webex) + Ilias


 

Critical Animal Studies
 

Critical Animal Studies is a relatively new interdisciplinary approach within the humanities that inquires into the status of non-human animals in cultural discourses. Critical Animal Studies examine the concepts of animality, the constructions of the human, the non-human and the inhuman, and their impact on questions of ethics and politics, such as the interconnectedness of speciesism, racism and sexism. Critical Animal Studies also address the troubled boundary between the human and the animal – a boundary that has become porous with Darwinism’s and Freudianism’s assumption that man is an animal too.
We will explore the question of the animal from Antiquity to the present and deal with issues like anthropocentrism and species equality, with the “becoming animal” and with contact zones that blur the boundaries between the human and the non-human. Next to seminal texts by Critical Animal Studies’ key theorists, we will focus on the representations of the animal in literary texts by E. A. Poe, Jack London, Eugene O’Neill, Ernest Hemingway, Bernard Malamud and Paul Auster.

Required Texts:
Bernard Malamud. God’s Grace.
Paul Auster. Timbuktu.
Ernest Hemingway. Death in the Afternoon.
Eugene O’Neill. The Hairy Ape. A Comedy of Ancient and Modern Life in Eight Scenes.
Additional texts will be made available on ILIAS.

 

Critical Animal Studies

Anmeldung erforderlich über C@mpus: 171213320

Transhumanism

Kontakt

 

Geisteswissenschaftliches Propädeutikum

Keplerstr. 17, D-70174 Stuttgart, Raum KII - 3.038

Zum Seitenanfang